Natürlich, Gesund, Clean und voll Power der Blog

Archives

Buchvorstellung “Kochen für ein starkes Immunsystem” und zu Gast bei Top Pot

Allgemein, Gesund - Carola - 5. October 2017

Es ist soweit: Mein gemeinsames Buch mit Dora Borostyan,  „Kochen für ein starkes Immunsystem“, ist ab sofort überall erhältlich – und natürlich auch in unserem  Wellville Shop CH  & Wellville shop AT & DE

Darin hab ich 70 gute Tipps, um euer Leben gesund und lecker zu gestalten, beigesteuert. Es würde mich freuen, wenn ihr mal rein schnuppert und das eine oder andere Buch kauft.

 

Zu gegebenem Anlass wurde ich am 30.9. erneut in die Kochsendung Top Pot eingeladen, um eines der Rezepte vorzustellen.

 

 

Viel Spass beim Stärken eures Immunsystem und bis bald wieder – 

Eure Carola

Continue Reading

Vitamin B12 – Fleischesser grün hinter den Ohren?

Allgemein - Carola - 19. August 2017

Vitamin B12 Mangel – in Fleisch stecken mehr Vitamine?!

Sobald ich erwähne, dass ich eigentlich tierische Produkte nicht mehr so gerne auf meinem Speiseplan sehe, kommen meine Mitmenschen immer wieder mit dem selben Argument: „Aber wenn du kein tierischen Produkte isst, hast du ja Vitamin B12 Mangel“

Vor allem muss eines mal erwähnt werden, es wurde bei mir nur kurzfristig als ich noch 30h in der Woche aus beruflichen Gründen trainiert habe, ein Eisenmangel festgestellt und auch behoben. Ansonsten war ich in den letzten 6-7 Jahren weder mit irgendeiner stärkeren Grippe oder sonstigen Krankheiten oder Vitaminmangel konfrontiert und ich strotze vor Stärke wie eine Löwin. Ich bin eher manchmal mit Schlafmangel gesegnet, aber das liegt sicherlich nicht an der Ernährung 😉

Viele denken, B12 nimmt man sowieso nur durch tierische Produkte auf, vor allem Fleisch. Jedoch nur wenige wissen wie es eigentlich wirklich um dieses so modern gewordene Vitamin steht und dass es auch durch pflanzliche Ernährung abgedeckt werden kann.

Cobalamin (B12) ist kein körpereigen hergestelltes Vitamin. Dies zählt auch für Tiere – denn sie können es nur durch Mikroorganismen bilden. Einzig Wiederkäuer,  wenn sie auf der Weide natürlich gehalten werden, bilden sie durch die im Verdauungssystem lebenden Bakterien B12. Jedoch auch sie enthalten es nicht von Natur aus.

Nun die große Frage: wie kommt dann das Vitamin B12 in das Fleisch, das dem Endkonsumenten zur Verfügung steht und das angeblich in der Ernährung so unabdingbar ist?

Einfache Antwort: Durch den Verzehr von Fleisch würde nicht automatisch B12 aufgenommen werden, würden nicht 98% der Tiere mit B12 Tabletten gefüttert werden, weil sie aus industrieller Tierhaltung kommen. Diese werden so auf indirektem Weg an die fleischverzehrenden Konsumenten weitergegeben. Also anstatt selbst ausgewählte möglichst natürliche Vitamin B12 Präparate zu verwenden, wie dies vorwiegend Veganer tun, nehmen dies Omnivoren indirekt auf, da die Tabletten vorher an die Tiere verfüttert werden.

Klar sollten Menschen, die sich pflanzlich ernähren auf ihren B12 Haushalt achten. Viele von ihnen sind sowieso mehr über ihren gesundheitlichen Zustand und Ernährungsweisen aufgeklärt als jeder Fleischesser. Jedoch Omnivoren könnten einmal auf den Braten am Tisch verzichten und lieber gleich Vitamin B12 Kapseln schlucken als sie dann über Umwegen sowieso aufzunehmen.

Zu einem Allesfresser sagt man als Veganer auch nicht: “Aber du hast sicherlich Vitamin C, D, Zink etc. Mangel.” Und viele wissen es ja selbst nicht, weil sie nur wahllos in sich hinein futtern ohne zu hinterfragen welche Ernährung wirklich für ihre Gesundheit sorgt. Da erlaube ich mir zu behaupten, dass Menschen, die sich vorwiegend pflanzlich ernähren, sehr wohl ein besseres Wissen über ihren Gesundheitszustand und die jeweiligen Produkte die sie aufnehmen haben.

Veganer haben außerdem oft einen bessere Vitamin C, Folsäure und Zink Haushalt. Vielleicht liegt es ja daran dass in pflanzlichen Produkten doch mehr Vitamine und Mineralien stecken als in tierischen Produkten oder? 😉

vitamin b12

Vielleicht noch wichtig zu wissen – Cobalamin (B12) ist verantwortlich für:

  • Schlafqualität
  • Schlaf-wach-Rhythmus
  • Fruchtbarkeit
  • Nervensystem

Der Bedarf an Vitamin B12 beträgt täglich ca. 6-10µg (offiziell 3µg in D-A-CH)

Pflanzliche Produkte die viel Vitamin B12 enthalten sind:

  • Pilze
  • Algen (Spirulina, Chlorella und Afa-Algen sowie Meeresalgen wie Nori)
  • Ungeschälte und ungewaschene Wurzelgemüse (Möhren, Rote Bete)
  • Weizengras und Gerstengras
  • Fermentierte Sojaprodukte wie Miso, Shoyu und Tempeh
  • Milchsaure Gemüse wie Sauerkraut
  • Schwarztee
  • Bier
  • Süßlupine
  • Sanddorn
  • Bierhefe und Würzhefeflocken

Ich denke die Argumente liegen klar auf der Hand. Bist du anderer Meinung oder hast du noch etwas hinzuzufügen, dann freue ich mich auf deinen Kommentar

Continue Reading

Mein erstes Buch als Co-Autor: Kochen für ein starkes Immunsystem

Allgemein - Carola - 15. August 2017

Mein erstes Buch als Co-Autor:

Kochen für ein starkes Immunsystem

Erhältlich ab 24. August 2017

 

Für die richtige Balance im Leben und die Stärkung des Immunsystems ist es unerlässlich den Körper und Geist richtig zu versorgen. Mit diesem Buch – Kochen für ein starkes Immunsystem – haben Dora Borostyan und ich unser Wissen zusammengetragen, die wir in unseren Ausbildungen und Erfahrungen der letzten Jahre über gesunde und schmackhafte Ernährung gesammelt haben. In über 70 verschiedenen Lieblingsrezepten von mir werden die empfohlenen Nahrungsmittel integriert und einladend dargestellt, sodass die Freude am gesunden Kochen gefördert wird.

Es wurde darauf geachtet, dass alle Rezepte auch vegan zubereitet werden können – jedoch soll das Buch die Möglichkeit bieten step by step in die pflanzliche Ernährungsweisen einzusteigen und die gesundheitlichen Aspekte hautnah mitzuerleben – darum sind auch immer wieder Alternativen zu tierischen Produkten enthalten. Sein Ziel kann man nur in einem langsamen Transformationsprozess erreichen, den man mit der Zeit gerne vollzieht, wenn einmal die ersten Schritte überwunden sind. Das wichtigste ist Geduld und Freude an neuen Erfahrungen: körperlich, gesundheitlich und kulinarisch.

Viel Freude beim Schmöckern und Nachkochen.

Hier jetzt bestellen!

Continue Reading

Energy Kokos Kugeln

Rezepte - Carola - 9. August 2017

Zutaten

 

Zubereitung

Mandeln, Cashewkerne und Kokosflocken im Mixer mahlen und in eine Schüssel geben.

Datteln mit dem Kokosöl im Mixer pürieren.

Die gemahlenen Cashewkerne und das Dattelpüree mit den Händen verkneten und kleine Stücke abbrechen und diese in Kugel rollen.

Etwas Superfood Pulver (alternativ: Sesam, Matcha Pulver, Kokosflocken etc.) auf einen Teller geben und die Kugeln in dem Pulver wälzen.

Zugedeckt mindestens 1 Stunde in den Kühlschrank stellen.

Tipp: Für crunchy Energieriegel die Nüsse nicht zu lange mahlen.

 

Continue Reading

Gladiator Power Smoothies

Rezepte - Carola - 9. August 2017

Gladiator Power Smoothie I

Zutaten

 

Zubereitung

Alle Zutaten in den Mixer und so lange pürieren bis alles cremig ist.

Haltbarkeit: 2-3 Tage

 

Gladiator Smoothie Power II

Zutaten

 

Zubereitung

Alle Zutaten in den Mixer und so lange pürieren bis alles cremig ist.

Haltbarkeit: 2-3 Tage

 

Continue Reading

Avocado Protein Dip

Rezepte - Carola - 9. August 2017

Zutaten

  • 1 reife Avocado
  • 2 Stiele Koriandergrün oder Basilikum
  • 1 Tomate
  • 250g fermentierter Cashewquark oder Soyana Auftrich
  • 3 El Orangensaft
  • 2 El Nussmus
  • grobes Meersalz
  • Pfeffer
  • Optional 2 TL Ahornsirup oder Kokosblütensirup
  • 1-2 EL Gladiator Mix oder sonstiges grünes Protein wie Spirulina etc.

 

Zubereitung

Avocado längs halbieren, den Kern entfernen. Das Fruchtfleisch mit einem Löffel aus der Schale lösen und mit einer Gabel zerdrücken. Korianderblättchen abzupfen und grob schneiden. Tomate vierteln, entkernen und klein schneiden. Avocado mit Quark, Koriander, Tomaten, Orangensaft, Gladiator Mix und Nussmus mischen, mit Salz, Pfeffer und Ahornsirup abschmecken. Schmeckt toll zu Gemüsesticks oder Rohkostkräcker.

Continue Reading

Fermentierter Quark

Rezepte - Carola - 8. August 2017

Zutaten

  • 1 Tasse (220g) Cashews (Mandeln, Macadamia, etc) für ca. 8h in Wasser eingeweicht
  • 200-300 ml Wasser
  • 2 vegane probiotische Kapseln

 

Zubereitung

Eingeweichte Nüsse abspülen und mit 200-300ml Wasser im Mixer fein pürieren.

Den jeweiligen Rohstoff mit Wasser zu einer cremigen Masse mixen, sodass die Masse nicht zu heiß wird.

Anschließend Tabletten öffnen, nur das Pulver zu der Nuss-Wasser Mischungen hinzugeben und kurz mixen.

In saubere Glasbehälter oder Tupperdosen nicht ganz voll füllen, so dass der Joghurt Platz hat, etwas zu wachsen.

Für 12-16 Stunden nur leicht zugedeckt (nicht fest zuschrauben, weil der Gärungsprozess etwas Platz benötigt) an einem warmen Ort oder bei ca. 36C im Dörrautomaten rasten lassen.

Sobald der Quark hochgegangen ist und Bläschen bildet und leicht säuerlich schmeckt ist er fertig und kann je nach Geschmack gewürzt werden:

  • 1-2 EL Misopaste
  • 1/2 TL Zwiebelpulver
  • Getrocknete und oder frische Kräuter
  • 1-2 EL Würzhefeflocken
  • etwas Zitronensaft
  • etwas Süssungsmittel
  • etwas Salz und Pfeffer

Anschließend in Kühlschrank stellen, das stoppt den Fermentierungsprozess.

Der Quark ist ca. 1-2 Woche haltbar.

Continue Reading

Die ersten beiden Einheiten meiner Plant Based Ausbildung

Rezepte - Carola - 21. July 2017

by hackmannphotography.de

Ich beschäftige mich ja bereits seit vielen Jahren mit den Auswirkungen von pflanzlicher Ernährung auf den Organismus und konnte am eigenen Leib erfahren wie positiv sich die Ernährung, meine Detoxing-Retreats und der bewusste Lifestyle auf meine Gesundheit, Kraft und Energielevel auswirken.

Nun habe ich Ende letzten Jahres beschlossen, trotz bereits vieler Aus- und Weiterbildungen noch einmal die Schulbank zu drücken. Seit Juni besuche ich das Plant Based Institute in Berlin und München und absolviere die Ausbildung zum Plant Based Nutrionist & Chef.

Ein spannendes Vorhaben, das meine bereits vorhandenen Kenntnisse vertieft, mit Daten und Fakten hinterlegt und mir auch wieder viele neue Impulse/Ideen gibt.

Die erste Woche im Juni wurde vom Ernährungswissenschafter Niko Rittenau gehalten. Eine Woche Theorie bis der Kopf raucht, die jedoch sehr spannend und mit vielseitigem Wissen gespickt war.

by hackmannphotography.de

by hackmannphotography.de

Letzte Woche ging es dann weiter mit der Rohkost Gourmet Chef Woche mit Boris Lauser. Hier wurde mein Wissen in der Rohkost verstärkt und ich bin wieder ein wenig für kreative neue Interpretationen inspiriert worden, die mir seit der Ausbildung im Kopf herumschwirren. Also freue ich mich schon auf die nächsten Workshops und habe einiges Neues geplant.

Ich möchte in Zukunft private Dinners, Catering und themenbezogene Special Dinners bei mir zu Hause anbieten. Auch auf Workshop Basis habe ich so einiges geplant.

Dazu gibt es bald mehr News. Aber wenn du bereits Interesse, Wünsche und Anregungen hast, freue ich mich auf deine Nachricht.

Ich bin schon gespannt auf die nächste Runde der Ausbildung – über die neue vegane Küche mit Sebastian Copien in München, Mitte August.

Hier ein paar hübsche Fotos unserer Kreationen – einige Interpretationen davon findet ihr bald auf meiner Rezept Seite und der von Wellville.eu.

Continue Reading

Wir labern nicht, wir tun etwas: Blog “Wir sind privilegiert – Teil 2”

Featured, Footsteps - Carola - 9. July 2017

Vor ca. 1.5 Jahren – einige von euch erinnern sich vielleicht – habe ich einen Blog mit dem Titel “Wir sind privilegiert” geschrieben. Mit einigen unterschiedlichen Reaktionen und entsprechend vielen eingegangenen E-Mails.

Das Flüchtlingsthema ist mittlerweile kein medialer Kassenschlager mehr, es wurde ruhiger. Um doch noch Titelseiten zu füllen, werden Flüchtlinge mehr und mehr zur Terrorfigur erklärt und regen viele Kontroversen an.

Doch es ist nach wie vor so, dass Menschen in der Not alles riskieren und jeden Rappen zusammenkratzen, um aus dem Land zu flüchten, das sie lieben, das ihre Heimat ist, doch in dem Terror herrscht. Manchmal schicken sie auch nur ihr Kind in kleinen Schlauchbooten auf die gefährliche Schlepperreise, da das Budget nicht für alle reicht.  Seit 2014 haben mehr als eine Million Menschen, die vor Krieg, Misshandlung und Ausgrenzung fliehen, die gefährliche Reise über Land und Meer angetreten, um sich in Europa ein neues Leben aufzubauen. Gekommen mit der Vorstellung von einem Ort, der ihnen Schutz, Frieden und Möglichkeiten bieten könnte, zerbricht das Bild eines offenen Europa unmittelbar nach der Ankunft, wenn sie mit unmenschlichen Lebensbedingungen, lähmender Bürokratie und weiterer Diskriminierung konfrontiert werden.

be aware and share

Viele Kinder ohne Zukunft landen teilweise alleine, teilweise mit ihren Eltern irgendwo an den Küsten Europas, wo sie sich ein besseres Leben versprechen und sehen dort nur weiteres Chaos, Leid und Hoffnungslosigkeit.

Zum Glück gibt es viele geniale Menschen, die genau verstanden haben, wie privilegiert sie sind, dass sie auf der anderen Seite des Planeten geboren wurden und dadurch die besten Chancen im Leben bekommen haben.

Einer davon ist Baschi Selhofer. Es begann alles vor ein paar Jahren, als der Basler Jugendarbeiter in einen kleinen Bus stieg. Vollbepackt mit in der Schweiz gesammelter Kleidung ging es Richtung Griechenland, um Flüchtlingen in der Not zu helfen.

be aware and share

Diese Aktion hat sein Leben verändert und er entschloss sich für ein Leben im Flüchltingscamp auf Chios, Griechenland, wo er Kindern hilft, die schrecklichen Erlebnisse der Vergangenheit zu bewältigen und sie für ein paar Stunden aus dem Albtraum, in dem sie stecken, rauszuholen. Er baute zwei Schulen auf und betreut sie mit einem international rekrutierten Team von hingebungsvollen Freiwilligen. 250 (!) an der Zahl. Unter der Flagge der aus dem nichts, nur mit Herz, Verstand und unbändigem Willen aufgebauten Hilfsorganisation www.baas-schweiz.ch

Be aware and share kämpft seit über einem Jahr gegen unfassbare Behördenmühlen, trotz der teilweise unhaltbaren Bedingungen für das Recht auf Bildung und Unversehrtheit. Gemeinsam mit über 250 Freiwilligen aus der ganzen Welt, bietet er über 1500 SchülerInnen einen sicheren Platz zum Lernen.

Nun kämpft er um den Erhalt der Schulen, da der griechische Staat ab Ende August alle großen NGOs aus dem Land verweist, die bis dato Baschi’s Projekt mitfinanziert haben. Nun braucht Be aware and share finanzielle Mitteln, um den Betrieb ab Ende August weiter aufrecht zu erhalten.

Wir sind direkt und persönlich mit ihm verbunden und umso mehr berührt uns die Geschichte, wenn Sascha mit ihm telefoniert und wieder über neue Rückschläge für sein Projekt erfährt.

Wir können nicht einfach zusehen, sondern müssen etwas tun. WellVille AG und SwissCityBootCamp, meine Firmen für Superfoods & Bio-Kosmetika und Bootcamp und Sascha’s Agentur 5th Element Marketing GmbH Berlin spannen zusammen und haben folgendes Event auf die Beine gestellt:

Informationen zum Charity Event am 28. Juli in Kooperation mit SwissCityBootCamp und WellVille

Weitere Links zu Baschi’s Geschichte mit BAAS und sein Projekt:

https://www.baas-schweiz.ch/

http://www.tageswoche.ch/de/2016_32/basel/726072/

https://www.vice.com/de_ch/article/4wp579/von-basel-nach-budapest-um-fluechtlingen-vor-ort-zu-helfen-397

https://creativemornings.com/talks/baschi-seelhofer-und-thomas-meyer/1

https://www.youtube.com/watch?v=V3PDMT0RpFY

https://www.blick.ch/news/ausland/chaos-in-chios-schlacht-zwischen-neonazis-und-fluechtlingen-id5773826.html

https://www.blick.ch/news/ausland/chaos-in-chios-schlacht-zwischen-neonazis-und-fluechtlingen-id5773826.html

http://www.tagesanzeiger.ch/ausland/europa/inselbewohner-werfen-brandsaetze-auf-fluechtlingszelte/story/27638124

http://www.srf.ch/news/regional/basel-baselland/basler-fluechtlingsschule-auf-griechischer-insel-chios

Continue Reading

Ibiza – eine Insel, die beschenkt

Allgemein - Carola - 23. June 2017

Nach gut 20 Jahren bin ich im September 2016 nach Ibiza zurück gekehrt – und in den 3 Tagen hat sie mir schon (wie damals) ein Geschenk gemacht. Ich habe einen wunderbaren Mann (und heute auch Partner) kennengelernt. Die Magie der Insel hat on „first sight“ unsere beiden Herzen zusammengebracht und miteinander vereint. Sascha, der vor einigen Jahren bereits auf Ibiza gelebt hat, wollte mir nun im Mai die Insel in ihrer ganzen Vielfalt zeigen – denn sie bietet so vieles mehr, abseits des Touristenlärms, für den Ibiza bekannt ist.

Ich habe mich schon Monate zuvor wie ein kleines Kind gefreut, die Insel aus seiner Sicht kennenzulernen – und die Vorfreude hat sich bestätigt.

Mir kommt es so vor, als würde die Insel die Menschen, die auf der selben Wellenlänge sind, miteinander verbinden. Und so geschah es auch, dass wir im verschlafenen San Rafael in dem unscheinbaren, kleinen italienischen Restaurant „La Mesa escondida“ landeten – und genau dem möchte ich heute meinen Blog widmen. Weil diese kleine Anekdote wieder zeigt, wie sehr man seinem Herzen folgen sollte.

IMG_9277

Mitten in dem kleinen Dorf San Rafael, gegenüber vom Supermarkt Parkplatz, hat Renzo aus Rom eines der besten italienischen Restaurants eröffnet, das ich ausserhalb Italiens seit langem erlebt habe. Die Pasta, aber auch alle anderen Gerichte, sind einfach sagenhaft.

Sein Koch, ein älterer Sizilianer, steht mit einer noch älteren Frau (einer Argentinierin, die seine Mutter sein könnte) in der 8qm-Küche und zaubert auf so engem Raum, dass es nur so kracht.

Die Weinauswahl ist hervorragend, und die wurde uns an einem der letzten Abende zum Verhängnis. Wir verbrachten einen überraschend lustigen Abend bis 3h morgens mit Renzo in seinem Restaurant, nachdem bereits alle Gäste gegangen waren und es draußen wie aus Eimern schüttete.

IMG_9392

Als er uns seine Geschichte erzählte, wie er auf Ibiza gelandet ist, dachte ich er erzählt von mir und meiner Geschichte. In etwa mein Jahrgang, arbeitete er für lange Zeit im Corporate Business, zum Schluss im Consulting und flog in rund 150-200 Tagen von einem Airport zum anderen.

Nach über 15 Jahren hat er sich – so wie ich damals – auch gefragt, wo eigentlich der Sinn hinter dem Ganzen liegt. Außer permanent sein Konto zu füllen und eine Nummer in einem riesen Konzern zu sein. Es muss doch noch einen anderen Grund geben, um sein Leben zu bereichern. Dann beschloss er, alles hinter sich zu lassen und zu kündigen. Und wohl überlegt nach Ibiza zu gehen, wo ihm die Übernahme des Restaurants angeboten wurde. Er setzte endlich seinen Traum um und erlebt jetzt eine Art zweiten Frühling, ein Leben, das so viel gewinnbringender ist, als all das vorher. Ein Traum wurde wahr. Und neben dem persönlichen Erfolg stellt sich sicherlich auch bald der finanzielle ein, wenn er und das napolitanisch-argentinische Dream Team in der Küche weiterhin so mit Herzen und Gastfreundschaft dabei sind.

Egal, in welche Ecke auf Ibiza ihr euch befindet: Eine Reise nach San Rafael zu Renzo und seinem „La mesa escondida“ ist es auf jeden Fall wert. Am besten ihr macht schon vorher aus, wer dann nach Hause fährt.

IMG_9348

Hier der Link zu seiner Facebook Seite.

Willst du diese und noch viele andere tolle Erlebnisse auf Ibiza mit uns teilen, dann schliesse dich uns doch vom 22. – 29. September bei der Sport und Lifestyle Reise nach Ibiza im wunderschönen Hotel Calador mit Meerblick an. Neben einem abwechslungsreichen und umfangreichen Sportprogramm, erwarten dich wie bei meinen anderen Reisen ein toller Spirit und viele unvergessliche Erlebnisse.

Infos und Anmeldung

 

Renzo hat für euch auch ein Rezept mitgeschickt:

Caserecce mit Pistazienpesto

Zutaten für 10 Personen

  • 1kg Caserecce oder ähnliche Nudeln
  • 200g Frühlingszwiebeln
  • 500g Pistanzienpesto
  • 700g Cherrytomaten
  • Öl, Salz, Chili
  • 1 Glas Weißwein

 

Pistazienpesto

  • 200g eingelegte Pistazien
  • 50g Grana padano Käse
  • 100g weiße Mandeln
  • 100cl Wasser
  • 2 Knoblauchzehen
  • 100g Basilikum
  • 300cl extra-virgin Olivenöl
  • Salz und schwarzer Pfeffer zum Abschmecken
  • Schale einer Zitrone

 

Zubereitung

Die Frühlingszwiebeln fein schneiden und mit dem Olivenöl in einem tiefen Topf zusammen mit dem Chili leicht anbraten bis diese goldbraun sind. Anschließend den Wein dazu geben und aufkochen lassen.

Die Cherrytomaten klein schneiden zu den Frühlingszwiebeln geben. Das Ganze für 15-20 Minuten köcheln lassen und am Ende die Zitronenschale dazugeben.

Zubereitung der Pesto: Alle Zutaten in einen Mixer geben und mixen bis eine grobe Masse entsteht (es sollten noch Pistazien- und Mandelstücken erkennbar sein). Das Pesto nach dem Mixen abdecken, um verfärben zu verhindern.

Die Nudeln kochen bis sie al dente sind.

Den Topf vom Herd nehmen und die Nudeln und Soße mit der Pesto vermischen, bis eine cremige Konsistenz erreicht wird. Auf einem Teller mit zerhackten Pistazien und Mandeln servieren.

Continue Reading
NICHTS MEHR VERPASSEN!
Die besten Tipps und Artikel von Rawsana als erstes per E-Mail erhalten und von exklusiven Deals profitieren!
Deine Informationen werden vertraulich behandelt und nicht weitergegeben.